Ereignisrekorder (tragbar)

Ein tragbarerer Ereignisrekorder kann bei seltenen Rhythmusstörungen eingesetzt werden, wenn diese mit einem klassischem Langzeit-EKG über 24 Stunden oder auch bis zu 7 Tagen nicht aufgezeichnet wrden können. Dann kann der tragbarere Ereignisrekorder für bis zu 4 Wochen mitgegeben werden. Der Ereignisrekorder muss dann beim Auftreten der Rhythmusstörung auf die Haut der Brustwand aufgesetzt und aktiviert werden. So können dann die Rhythmusstörungen aufgezeichnet und später von uns ausgewertet werden.

So kann dann die Ursache der Rhythmusstörung in den meisten Fällen festgestellt werden. In der Folge ist ggf. eine Herzschrittmacher oder Defibrillator Implantation nötig, die Durchführung einer elektrophysiologischen Untersuchung und Katheterablation angezeigt oder die Einstellung auf eine medikamentöse Therapie zu empfehlen.

 

Bei unklaren Bewusstlosigkeiten (Synkopen) kann der Ereignisrekorder nicht eingesetzt werden, da dieser aktiv bei Auftreten der Rhythmusstörung eingesetzt werden muss.

 

Kardiologische Gemeinschaftspraxis Brilon

Am Schönschede 1

59929 Brilon

 

Telefon 02961 / 96660
 

Unsere Sprechzeiten:
Montag - Freitag
8.00 Uhr - 19.00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ruhr Bremer Willich Quint