Test
 

Interventionelle Kardiologie

Die interventionelle Kardiologie bezeichnet Untersuchungen und Behandlungen, die minimal-invasiv über die Punktion eines Gefäßes am Arm oder der Leiste oder mittels eines kleinen operativen Eingriffs erfolgen.

Hierzu zählen:

 

  • Herzkatheteruntersuchung
    • Rechts- und Linksherzkatheter (ambulant oder stationär)
    • Druckdrahtmessung bzw. FFR-Messung
    • Aufdehnung und Stentimplantation von verengten Herzkranzgefäßen (elektiv und bei Herzinfarkt)
    • Ballonpumpenimplantation
    • Perikardpunktion
  • Implantation, Wechsel und Korrektur von Herzrhythmusaggregaten
    • Eventrekorder (Ereignisrekorder)
    • Herzschrittmacher (Einkammer-, Zweikammer-Systeme)
    • Defibrillator (ICD)
    • Systeme zur kardialen Resynchronisation (CRT)
  • Invasive Elektrophysiologie bei Herzrhythmusstörungen
    • Katheterbasierte diagnostische elektrophysiologische Untersuchungen zur Abklärung von Rhythmusstörungen mit zu schnellem oder zu langsamen Herzschlag (bradykarde und tachykarde Herzrhythmusstörungen) oder bei zusätzlichen Herzschlägen (Extrasystolen)
    • Ablationen von Herzrhythmusstörungen mittels Radiofrequenzenergie oder Kryo-Ballon

 

Bei notwendigen operativen herzchirurgischen Eingriffen wie z. B. Bypass-Operationen oder Herzklappenersatz, kooperieren wir eng mit der Schüchtermann-Klinik in Bad Rothenfelde, aber auch mit dem Klinikum Dortmund und dem Klinikum Kassel.

 

Das gleiche gilt für die minimal-invasive Implantation von Aortenklappen (TAVI), das Klippen der Mitralklappe bei Insuffizienz (MitraClip) und den Verschluss des linken Vorhoffohres.

Kardiologische Gemeinschaftspraxis Brilon

Am Schönschede 1

59929 Brilon

 

Telefon 02961 / 96660
 

Unsere Sprechzeiten:
Montag - Freitag
8.00 Uhr - 19.00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ruhr Bremer Willich Quint