Knöchel-Arm-Index (ABI) Pulswellengeschwindigkeit (PWA)

Durch Bestimmung der systolischen und diastolischen Blutdruckwerte von Oberarm und Fußknöchel auf beiden Seiten lässt sich der Knöchel-Arm-Index (ABI) bestimmen.Daraus lassen sich dann Rückschlüsse auf das Vorhandensein einer arteriellen Verschlusskrankheit ziehen.
 
Im Anschluss daran kann dann auch die Pulswellengeschwindigkeit (PWA) ermittelt werden. Aus der Pulswellengeschwindigkeit kann die Gefäßsteifigkeit abgeleitet werden.Ein steifes Gefäß dehnt sich weniger aus als ein elastisches Gefäß und hat daher eine höhere Pulswellengeschwindigkeit.
Es hat sich gezeigt, dass eine Beschleunigung der Pulswellengeschwindigkeit ein sehr früh nachweisbarer Hinweis auf eine Erhöhung des Risiko ist, an Herzinfarkt, Herzschwäche, Schlaganfall oder Demenz zu erkranken. 
Die Pulswellengeschwindigkeit ist dabei den klassischen Vorhersagewerten wie z. B. Blutdruck oder Alter überlegen.Sie kann neben ergänzenden Informationen über das kardiovaskuläre Risikoprofil auch Hinweise für eine Optimierung der medikamentösen Therapie des hohen Blutdruckes geben.

Die Untersuchung arterieller Gefäßeigenschaften gewinnt in der kardiovaskulären Präventivmedizin deshalb zunehmend an Bedeutung.

 

Bei der Behandlung von Patienten mit Bluthochdruck (arterielle Hypertonie) unterstützt die Untersuchung der Gefäßsteifigkeit die Beurteilung des persönlichen Risikos für Herz-Kreislauferkrankungen und ermöglicht die Diagnose einer prognostisch bedeutsamen, bereits eingetretenen Organschädigung. Ein sogenannter Endorganschaden liegt dann vor, wenn die Pulswellengeschwindigkeit einen Grenzwert von 10 m/s übersteigt.

Daher wurde die Untersuchung der arteriellen Gefäßfunktion mit in die Empfehlungen der Europäischen Gesellschaften für Hypertonie (ESH) und Kardiologie (ESC) zum Management von Patienten mit arterieller Hypertonie aufgenommen. Bei Werten > 10 m/s empfehlen die aktuellen Hypertonieleitlinien niedrig-normale systolische Blutdruckwerte als therapeutisches Ziel für diese Patienten. Darüber hinaus empfiehlt sich eine gründliche Erhebung und Behandlung zusätzlicher Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen.

 

Die Kosten für eine Analyse des Knöchel-Arm-Indexes (ABI) und der Pulswellengeschwindigkeit (PWA) sind kein Bestandteil der gesetzlichen Krankenversicherung und müssen als individuelle Gesundheitsleistung zur Prävention (sogenannte IgeL-Leistung) selbst bezahlt werden.

Kardiologische Gemeinschaftspraxis Brilon

Am Schönschede 1

59929 Brilon

 

Telefon 02961 / 96660
 

Unsere Sprechzeiten:
Montag - Freitag
8.00 Uhr - 19.00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ruhr Bremer Willich Quint